Teilen
Merken
Tour hierher planen
Fitness
E-Bike

Genießer-Tour mit Ausblicken

E-Bike • Bodensee in Baden-Württemberg
Verantwortlich für diesen Inhalt
Kooperation Schwäbischer Bodensee
  • Schleinsee: Kapelle Mariä-Himmelfahrt mit ehemaliger Kaplanei
    / Schleinsee: Kapelle Mariä-Himmelfahrt mit ehemaliger Kaplanei
    Foto: Walter Biselli, Walter Biselli
  • Schleinsee: Kapelle Mariä-Himmelfahrt
    / Schleinsee: Kapelle Mariä-Himmelfahrt
    Foto: Walter Biselli, Walter Biselli
  • Am Degersee
    / Am Degersee
    Foto: By ANKAWÜ (Own work), CC BY-SA, via Wikimedia Commons
  • Antoniuskapelle
    / Antoniuskapelle
    Foto: Tourist-Information Wasserburg, Tourist Information Wasserburg
  • Kressbronn
    / Kressbronn
    Foto: SÜDKURIER GmbH
  • /
    Foto: Frank Jost, Kooperation Schwäbischer Bodensee
Karte / Genießer-Tour mit Ausblicken
150 300 450 600 750 m km 5 10 15 20 25 30 Marienkapelle Degersee Martinsmühle Antoniuskapelle Kressbronn
Wetter

Diese Halbtages-Tour führt ins hügelige Bodensee-Hinterland zu Orten abseits der Touristenströme. Schöne Einkehrmöglichkeiten. 

mittel
30,6 km
2:15 h
108 hm
109 hm

Vom Bahnhof Langenargen geht es auf dem sog. Promilleweg nach Oberdorf. Geich nach dem Ortsschild rechts in Richtung Argen zur Roten Brücke und dann links entlang der Argen bis Gießenbrücke. An Schloss Gießen vorbei bergauf Richtung Heiligenhof. Dort erkennt man den Hügel der ehemaligen Ordensburg der Kelten. Dann durch den Wald Richtung Unterwolfertsweiler, wo sich die offene Landschaft der Drumline bestens darstellt. Weiter nach Schleinsee und Wielandsweiler, Einkehrmöglichkeit im Gasthof Traube. Dann zwischen Schleinsee und Degersee durch Wettis, Bechtersweiler zum Landhotel Martinsmühle. Dort eine kleine Pause beim Streichelzoo. Jetzt ist es nicht mehr weit Richtung Unterreitnau zum Pestfriedhof. Zwischen Rickatshofen und Hengnau unter der B31 in Richtung Selmnau, Aufstieg zur Antoniuskapelle mit deren Besichtigung und Panoramablick auf See und Berge. Über die Mittelmühle wird Kressbronn erreicht. Am Bahnhof vorbei zur ehemaligen Bodan-Werft mit neuer Bebauung. Vorbei am Campingplatz nach Thunau und weiter durch einen der größten Campingplätze am See zu der Hafenanlage Ultramarin. Der Argensteg führt nach Langenargen zum BMK-Yachthafen mit Institut für Seenforschung, Fischbrutanstalt und Fischereiforschungsstelle. An der Malerecke bietet sich ein abschließender Stop an, anschließend zurück nach Langenargen. 

Autorentipp

Die Antoniuskapelle bietet eine faszinierende Panoramasicht.

outdooractive.com User
Autor
Frank Jost
Aktualisierung: 29.06.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
503 m
395 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Martinsmühle
Gasthaus "Zur Traube"

Start

Bahnhof Langenargen (400 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.599162, 9.544599
UTM
32T 540938 5271894

Ziel

Bahnhof Langenargen

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Der Bahnhof Langenargen befindet sich an der Strecke Ulm-Friedrichshafen-Lindau. Parkmöglichkeiten vorhanden.

Parken

Parkplatz am Bahnhof oder kostenlose Parkmöglichkeit am Parkplatz Friedrichshafener Str. (500 m vom Bahnhof entfernt).

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
30,6 km
Dauer
2:15 h
Aufstieg
108 hm
Abstieg
109 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights Geheimtipp

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.